STUTTGARTER BRIDGECLUB e.V.    Blumenstr. 18    70182 Stuttgart  .
     
   
       
   

 

Wir begrüßen Sie herzlich
auf der Website eines der
traditionsreichsten Bridgeclubs Süddeutschlands

 

Neues aus dem Verein
Protokoll der Mitgliederversammlung
Stuttgarter Bridgeclub e.V.
Protokoll der Mitgliederversammlung vom 14.3.2017

Anwesend sind 43 Mitglieder, das Protokoll führt Ute Häussermann.

Um 18.05 Uhr eröffnet der Präsident Johannes Graf von Schönburg-Glauchau die Sitzung mit dem Gedenken an fünf verstorbenen Mitglieder des Clubs: Heidi Rettig, Leo Rohowsky, Ingrid Schramm-Friedrich, Marina Thierfelder und Kalman Blum.

In seiner Ansprache betont er, dass nicht nur er, der die Präsidentschaft vor drei Jahren aus Verantwortungsgefühl angenommen habe, sondern auch Helga Hiller als 2. Vorsitzende die Arbeit an Jüngere abgeben möchten. Er dankte Helga Hiller für ihre 40jährige Tätigkeit für den Club. Sein Vorschlag, Helga Hiller die Ehrenmitgliedschaft anzutragen wird einstimmig angenommen.

Bericht der Sportwartin Monika Kech

Insgesamt gab es ca.360 Turniere im Club incl. diverser Spezialturniere; erfreulich ist, dass die 1. Mannschaft mit Christian Dörmer, Max Ellerbeck, Stefan Häßler, Holger Hoffmann, Fred Wrobel, Alexander Wodniansky und Felix Zimmermann den Aufstieg in die 1. Bundesliga geschafft und die Klasse gehalten hat. Zudem haben sich einige Clubmitglieder erfolgreich auf Landes- und Regionalebene bewiesen.

Sie berichtet auch über ihre und Marion Reidels Aktivitäten, mit Anfänger- und Aufbaukursen neue Mitglieder zu finden.

Heinrich Tent als Kassenwart berichtet über die Softwareprobleme, mit denen er sich einige Zeit auseinandersetzen musste. 2016 waren 22 Austritte bei 8 Eintritten in den Club zu notieren - für 2017 sieht es schon besser aus. Der Club hat gegenwärtig 180 Erstmitglieder und 44 Zweitmitglieder.

Die genauen Zahlen über Ein-und Ausgaben können bei Heinrich Tent eingesehen werden. Das Clubvermögen beträgt derzeit 21590.- Euro.

Bei der Frage des 1. Vorsitzenden zu diesen Berichten meldete sich Mario Rudelius mit der Feststellung, dass die Spielkosten z.T. günstiger sind als eine Mitgliedschaft.
Bei zwei Enthaltungen wurde der Vorschlag von Stefan Häßler angenommen folgende Spielgebühren festzulegen:
Mitglied im Stgt.Bridgeclub 2,50 Euro
Gast, aber Mitglied im DBV 5,00 Euro
Nicht-DBV Mitglieder 7,50 Euro

Die Frage nach Spenden für schwächere Mitglieder wurde vom Präsidenten verneint, noch immer bemüht sich der DBV beim Finanzamt um eine Anerkennung.

Gudrun Münchinger erkundigt sich nach den Parkplätzen – der ohne Präsidiumsbeschluss vergebene Platz wird zum 1. April zurückgegeben.
Für die beiden Kassenprüfer bestätigt Fred Wrobel die gute Arbeit des Finanzwartes. Bei 1 Stimme Enthaltung wurde der Jahresabschluss angenommen.
Der von Otto Ruthenberg beantragten Entlastung des Vorstandes wurde bei 5 Enthaltungen entsprochen.
Wahlen des Vorstandes

Der Wahlleiter Ulrich Hummel dankt zunächst dem scheidenden Vorstand. Es wurde geheime Wahl für das Amt des Vorsitzenden gewünscht:
Der einzige Kandidat Klaus-Hermann Rapp wurde mit 28 Stimmen gewählt bei 7 Enthaltungen und 7 ungültigen Stimmen. Klaus Rapp nimmt die Wahl an.
Sabine Fuchs-Schlegel wurde als 2. Vorsitzende einstimmig direkt gewählt. Die stellvertretenden Vorsitzenden Monika Kech als Sportwartin und Heinrich Tent für die Finanzen wurden mit jeweils einer Enthaltung im Amt bestätigt.
Der bisher von Klaus Rapp geführte Posten Öffentlichkeitsarbeit und Schriftführung wird mangels weiterer Kandidaten von Monika Kech kommissarisch übernommen. Für die nächste Wahlperiode sollte wieder ein 5. Vorstandsmitglied gewählt werden.

Klaus Rapp übernimmt nun die weitere Leitung der Versammlung:
Als Kassenprüfer werden Fred Wrobel und Otto Ruthenberg einstimmig bestätigt.
Clubpunktesekretär bleibt Norbert Kukacka. Graf von Schönburg stellt den Antrag, die 2,00 Euro für die Punkteverwaltung zu streichen, da dies in keinem anderen Club verlangt würde. Da Norbert Kukacka nicht anwesend ist, kann darüber nicht entschieden werden - Klaus Rapp will sich um ein Gespräch bemühen.
Für den Sportausschuss stehen weiterhin Uschi Röhrig, Stefan Häßler und Ute Häußermann zur Verfügung, anstelle von Sabine Fuchs-Schlegel wird einstimmig Christoph Kemmer gewählt.

Bearbeitung der Anträge:
1. Online-Partnersuche ist derzeit technisch noch nicht möglich.
2. Die Abschaffung des Raucherzimmers wird mehrheitlich abgelehnt.
3. Wartung der Heizung: Monika Kech berichtet, dass sich durch den Einbau neuer Batterien die Thermostate wieder regeln lassen.
4. Der Antrag auf geänderten Mitgliedsbeitrag für Neumitglieder wird mehrheitlich abgelehnt.
5. Desinfektionsspender werden angebracht.
6. Dem Antrag von Stefan Edelmann – mündlich bereits mehrmals gestellt - auf eine Dupliziermaschine konnte so nicht entsprochen werden. Allerdings entstand nach diversen Beiträgen – die Sportwartin kann sich damit nicht auch noch belasten, Christoph Kemmer ist bereit die Maschine zu besorgen, Uschi Röhrig wird die Mischteams zusammenstellen, Peter Seib beteiligt sich mit 2000 Euro an den Kosten - die einhellige Meinung, die Anschaffung zu veranlassen, wobei die Details im Sportausschuss geklärt werden sollen.

Sabine Fuchs-Schlegel dankte noch mit Getränk und Blumen den ehemaligen Vorständen.

Klaus Rapp schließt die Sitzung um 20 Uhr.





Vorstand Protokollführerin
  
Übungsvormittage am Donnerstag
Übungsvormittage am Donnerstag, 10 - 12.30 Uhr
Themen im März:
02.03. Übungen zu Ausspiel und Markierung
09.03. Blattbewertung: Gute Punkte, schlechte Punkte
16.03. Blattbewertung: Verteilungshände
23.03. Reizung, Ausspiel und Markierung I
30.03. Reizung, Ausspiel und Markierung II

Näheres unter dem Button "Unterricht".